Poké Bowl – Back to the Roots (vegan).

Heute habe ich Dir das vegane Poké Bowl Rezept “Back to the Roots” mitgebracht. Da ich im Rahmen der PopUp Gastronomie Marlih für fast zwei Jahre Bowls verkauft habe, sind einige Rezepte zusammengekommen, die ich gerne mit Dir teilen möchte. Dies wird natürlich alles nach und nach passieren.

MARLIH Logo

ABER WAS SIND DENN EIGENTLICH BOWLS?

Die Poké Bowl kommt ursprünglich aus Hawaii. Poké bedeutet so viel wie “in Stücke geschnittener roher Fisch”. Natürlich verwenden wir hier bei der veganen Variante keinen Fisch sondern Tofu. Wenn Du bisher dachtest vegane Ernährung sei nicht vielseitig und lecker, dann kannst Du Dich hier und jetzt vom Gegenteil überzeugen. Grundlage der Poké Bowl ist meist Sushireis. In vielen Restaurants gibt es aber auch eine Auswahl an weiteren Basics wie z.B. Vollkornreis, Salat oder Blumenkohlreis (als Low Carb Varianten). Traditionell hawaiianisch sind Avocado, Frischkäse, Algen, eingelegter Ingwer, Frühlingszwiebeln, Sesam, gebratene Schalotten, knuspriger Knoblauch und Koriander als Toppings. Heimisches Gemüse und Rohkost passen jedoch genauso gut dazu. Das schöne an Poké Bowls ist Ihre Vielseitigkeit. Du kannst Dir die Bowl ganz nach Deinem Belieben kreieren. Zum Schluss werden noch Soßen und Nüsse hinzugefügt. Fertig! Klingt etwas nach Sushi 2.0 oder?

HIER EINIGE GRÜNDE, WARUM ICH EIN ABSOLUTER BOWLFAN BIN:

  • Sie sind ziemlich gesund – Poké Bowls enthalten viel Eiweiß und gesunde Fette!
  • Es eignet sich auch für viele Personen.
  • Die einzelnen Zutaten lassen sich sehr einfach und schnell vorbereiten.
  • Es gibt wirklich unzählig viele Variationsmöglichkeiten – diese hier ist z.B. vegan.

UNSER POKÉ BOWL REZEPT – AUSSCHLISLICH VEGANE ZUTATEN!

Poké Bowl – Back to the Roots

Zubereitungszeit40 Min.
Gericht: Hauptgericht
Portionen: 1 Person

Zutaten

Für den Reis

  • 100 g Sushireis
  • 1 EL Reisessig
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

Für den Tofu

  • 100 g Räuchertofu
  • 1 Prise Ingwer
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Sojasoße
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Pfeffer, Salz
  • Öl (zum Anbraten)

Für die Toppings

  • 1 Karotte
  • 1/4 Avocado
  • 1 handvoll Salat
  • 1 Kugel Rote Beete
  • 40 g Kichererbsen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/4 Knoblauchzehe
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 EL Zucker
  • 1 Spritzer Essig
  • Öl (zum Anbraten)

Nüsse

  • 10 g Cashews
  • Sesam

Für die Soßen

  • 1 EL vegane Mayo
  • 1 Spritzer Sriracha
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 1 EL Sojasoße
  • 1/4 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Wasche den Reis zweimal durch, um überschüssige Stärke zu entfernen.
  • Gib den Reis mit der 1,5fachen Menge Wasser und einer Prise Salz in den Kochtopf.
  • Erhitze den Reis auf der höchsten Stufe.
  • Sobald das Wasser kocht, stelle den Herd auf eine mittlere Hitzestufe und lasse den Reis ca. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln bis das Wasser vollständig verdampft oder in den Reis eingezogen ist.
  • Schneide den Tofu in Würfel.
  • Lege den Tofu für einige Minuten (am besten über Nacht) in Sojasoße und Sesamöl ein und würze das Ganze mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und frischem Ingwer.
  • Schäle die Karotte und schneide sie in dünne Scheiben.
  • Schneide die Avocado in Scheiben oder Würfel.
  • Für den Humus püriere die Rote Bette, Kichererbsen, Olivenöl, Salz und Zitrone zu einer homogenen Masse.
  • Schneide die Zwiebel in feine Scheiben. Dünste die Zwiebel an. Zucker und Essig hinzufügen und eindünsten lassen.
  • Brate den Tofu kross an.
  • Vermische die vegane Mayo mit der scharfen Sriracha Soße.
  • Püriere die Erdnussbutter, Sojasoße, Salz, Pfeffer, Knoblauch und etwas Wasser zu einer dickflüssigen Soße.
  • Würze den Reis mit Reisessig und Zucker.
  • Und jetzt gehts ans anrichten! Fülle den Reis in eine Bowl, gieße die Hälfte beider Soßen über den Reis, füge die Toppings hinzu. Nochmal Soße drüber, Nüsse, Sesam und fertig ist die Poké Bowl Back to the Roots.

FALLS DU PINTEREST HAST, KANNST DU MICH HIER FINDEN

Du bist auf der Suche nach einem veganen Poké Bowl Rezept? Hier erhälst Du heute das Back to the Roots Rezept. Einfach, schnell und wahnsinnig lecker!

Viel Spaß beim nach kochen. Ich bin gespannt, wie Dir die Bowl geschmeckt hat. Hast Du das Rezept genau so umgesetzt oder Zutaten ausgetauscht? Ich freu mich über Deine Anregungen. Wenn Du ein Foto von Deiner Bowl machst und auf Instagram teilst, dann verlinke mich doch gerne mit dem Hashtag #passionfruitandsoda. So verpasse ich keinen Deiner Beiträge.

P.S.: Hast Du bereits den grünen Smoothie ausprobiert?

Summary
recipe image
Recipe Name
Poké Bowl Back to the Roots
Author Name
Published On
Total Time
Average Rating
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.